Alertswiss Navigation

9 März 2017

24-Stunden-Twittermarathon der Stadtzürcher Blaulicht-Organisationen #SID24

Schutz & Rettung Zürich und die Stadtpolizei Zürich hatten am 20. und 21. Januar 2017 einiges zu zwitschern: Morgens pünktlich um sieben Uhr begann der 24 Stunden-Twitter-Marathon #SID24 für die beiden Blaulichtorganisationen des Sicherheitsdepartements (SID) Zürich. Während 24 Stunden twitterten sie nämlich gemeinsam unter dem Hashtag #SID24 über ihre Einsätze und gaben spannende Einblicke in die Arbeiten der Stadtzürcher Blaulichtorganisationen.

Die Einsätze reichten von einem einjährigen Kind, das unter Atembeschwerden und einem Fieberkrampf litt, zu einer Eismessung am Katzensee bis hin zu einem Brandeinsatz durch eine explodierte Gasflasche im Stadtkreis 5. #SID24 ermöglichte einen authentischen Einblick in die Tätigkeiten von Polizei, Berufsfeuerwehr und Rettungsdienst. Rund 250 Einsätze wurden auf diese Weise vertwittert. Neben Tweets zu Live-Einsätzen wurden auch allgemeine Fakten & Insights gepostet.

Das Ziel der Aktion: Durch die authentischen Einblicke das Verständnis und das Vertrauen in der Bevölkerung zu fördern. #SID24 verdeutlichte auch sehr schön, wie wichtig die Zusammenarbeit im Bevölkerungsschutz ist.

Das #SID24-Team, bestehend aus rund 20 Mitarbeitern, an ihrem heutigen Arbeitsplatz.
Im Schichtbetrieb twitterten rund 20 Mitarbeitende von Schutz & Rettung Zürich und der Stadtpolizei Zürich.

Gesamthaft wurden über 1‘000 Tweets mit dem Hashtag #SID24 abgesetzt – davon rund 800 Tweets von Schutz & Rettung Zürich und der Stadtpolizei Zürich. Die Social-Media-Aktion stiess mit 20 Millionen Twitter-Impressions auf ein sehr grosses Interesse und erzielte damit auch eine grosse Medienpräsenz. Durchschnittlich entstanden die meisten Tweets zwischen 09.00 und 09.59 Uhr. Mehr dazu finden Sie auf folgender Infografik.

Infografik SID24

 

Eine kleine Auswahl der Tweets zu #SID24

Die Twitter-Community bekam während 24 Stunden einen eindrucksvollen Einblick in die Arbeit eines Detektiven:

Krisensituation beim Flughafen: eine Passagierin muss sofort in ein Krankenhaus gebracht werden:

Aber nicht nur die Zweibeiner, sondern auch die Vierbeiner waren tatkräftig bei Einsätzen mit dabei:

Und trotz ernsthaften Einsätzen kam der Humor nicht zu kurz:

Durchwegs positive Rückmeldungen wurden zu #SID24 geteilt:

Kurz nach Beendigung der erfolgreichen Aktion wurde bereits der Ruf nach einer Wiederholung laut. Für die Verantwortlichen ist es klar, dass #SID24 nochmals stattfindet. Aber etwas Exklusives soll es bleiben.

 

Beitrag teilen:

Kommentare (1)

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*